Rumänischer Senat stimmt für einen Gesetzesentwurf zum Verbot von Pelzfarmen

Humane Society International / Europe


Kateryna Kukota

BUCHAREST/BERLIN—Der rumänische Senat hat mit großer Mehrheit für einen Gesetzesentwurf gestimmt, der ein Verbot von Chinchillas und Nerzen in Pelzfarmen vorsieht. Vorausgegangen war eine Untersuchung von Humane Society International/Europe, die schockierendes Leid auf den Pelzfarmen des Landes aufdeckte.  Bei der Abstimmung stimmten 86 Abgeordnete für den Gesetzesentwurf, 16 dagegen und 8 enthielten sich.  

Andreea Roseti, die rumänische Landesdirektorin von HSI/Europe, begrüßte die Abstimmung mit den Worten: “Die breite parteiübergreifende Unterstützung für diesen Gesetzentwurf im Senat ist ein deutliches Zeichen für die Bereitschaft des rumänischen Parlaments, der grausamen Praxis der Zucht und Tötung von Tieren für Pelze ein Ende zu setzen. HSI/Europe begrüßt den schnellen legislativen Weg dieses Gesetzes und hofft, dass die Abgeordnetenkammer in den nächsten Monaten entschlossen handeln wird, damit Rumänien das 20. europäische Land wird, das die Pelztierzucht verbietet. Europa kann als Vorreiter bei der Beendigung des Leidens von Tieren für Pelzmode angesehen werden, eine Praxis, die von Verbrauchern, Designern, Einzelhändlern und politischen Entscheidungsträgern auf der ganzen Welt abgelehnt wird.” 

Der Gesetzentwurf wurde im Oktober dieses Jahres auf den Weg gebracht, am 7. November im Ständigen Ausschuss der Abgeordnetenkammer vorgestellt und am selben Tag im Senat eingereicht und registriert.  

Chinchillas und Nerze sind die einzigen Pelztierarten, die in Rumänien in Pelzfabriken intensiv gezüchtet werden. Sollte das Verbot erfolgreich sein, würde dies das Ende der Pelztierzucht in Rumänien bedeuten. Im September dieses Jahres enthüllte HSI/Europe die Ergebnisse seiner Untersuchung in mehreren rumänischen Chinchilla-Pelzfarmen und dokumentierte schwerwiegende Tierschutzmängel: Die Tiere sind in kleinen Maschendrahtkäfigen eingesperrt, und die Weibchen werden unter völliger Missachtung des natürlichen Verhaltens der Art zu einem fast ununterbrochenen Zyklus der Fortpflanzung gezwungen.  

Die Abstimmung in Rumänien fällt in eine Zeit, in der in ganz Europa die Unterstützung für ein EU-weites Verbot der Pelztierzucht und -einfuhr wächst. Die Europäische Bürgerinitiative Pelzfreies Europa, die HSI/Europe im Mai mit mehr als 70 Organisationen ins Leben gerufen hat, erreichte bereits mehr als 1,1 Millionen Unterschriften von EU-Bürger*innen.    

Im Gegensatz zu 15 EU-Staaten hat Deutschland noch kein Pelztierfarmverbot auf den Weg gebracht. Zwar werden in Deutschland seit 2019 keine Pelzfarmen mehr betrieben, aber das ist nur auf die erhöhten Tierschutzstandards zurückzuführen, die die Zucht von Pelztieren unrentabel gemacht haben. 

Hier finden Sie Videos und Fotos von der HSI – Untersuchung auf Chinchilla- Pelzfarmen in Rumänien.  

ENDE  

Medienkontakte:   

  • Rumänien: Andreea Roseti, Landesdirektorin für HSI/Europe in Rumänien: aroseti@hsi.org ;  0741-188-934  

Handle jetzt für ein pelzfreies Europa

Learn More Button Inserter